Insight: Die kontinuierliche Evolution von smartlearn → Jetzt lesen

Erste Schritte

von | 14. Jan. 2024

smartlearn dient zur Erstellung und Verteilung von digitalen Leistungsbeurteilungen, Prüfungen und Lernarrangements und diese mit den notwendigen Windows- oder Linuxmaschinen zu unterstützen. Diese Anleitung zeigt Ihnen die ersten Schritte auf, wie Sie smartlearn in Ihrer Institution einsetzen können.

Vor dem Einstieg in die Oberfläche, ist es wichtig, folgende Grundlagen zu wissen, um sich in der Anwendung zurechtzufinden.

Ablauf

Der Prozess in smartlearn beginnt immer bei einem Piloten. Ein Pilot ist die Vorlage für eine Prüfung oder Lernumgebung. Ein Pilot kann in eine Variante und in eine Durchführung.

Neue Prüfungen oder Lernumgebungen werden immer als Pilot erstellt. Ein Pilot kann in eine Variante übernommen und eine Variante mit Teilnehmenden (Schüler:innen, Lernende, Studierende o. Ä.) durchgeführt werden.

Illustration des Prüfungsablauf von Pilot über Variante bis Durchfühurng.

Piloten werden als Vorlagen für bestimmte Prüfungen oder Lernumgebungen (z. B. eine jährlich wiederkehrende, regelmässig wiederkehrende Themen oder ähnliches) angesehen.

Varianten werden direkt von Piloten geklont und sind inhaltlich komplett unabhängig bearbeitbar von dem Piloten. Diese können genutzt werden, um die Prüfung oder Lernumgebung für einen bestimmten Zeitpunkt, eine Klasse o. Ä. zu individualisieren.

Durchführungen sind die tatsächlichen Prüfungszeitpunkte (z. B. Klasse 3A am Dienstag um 09:00). Die komplette Prüfung wird hier für eine beliebige Anzahl Teilnehmende kopiert.

Es können ebenfalls von Piloten direkt Durchführungen erstellt werden. Dies sollte aber ausschliesslich zum Testen des Piloten verwendet werden oder wenn die Prüfung / Lernumgebung ausschliesslich einmalig verwendet wird.

Glossar

Nachfolgend eine Liste der meistverwendeten Begriffe und wie sie im Kontext von smartlearn eingesetzt werden.

BegriffBeschreibung
PilotVorlage einer Prüfung oder Lernumgebung
VarianteKopie eines Piloten, welche auf ein bestimmtes Szenario individualisiert werden kann.
DurchführungVariante (oder Pilot), welcher zu einem bestimmten Zeitpunkt mit Teilnehmenden durchgeführt wird.
PrüfungPrüfung, welche mit einer bestimmten Anzahl Teilnehmenden (z. B. vollständige Klasse oder individuell zusammengestellter Teilnehmendenkreis) durchgeführt wird. Wird zeitlich begrenzt, muss abgegeben und kann durch die Teilnehmenden nicht erneut gestartet werden.
LernumgebungInhaltlich vergleichbar mit einer Prüfung. Eine Lernumgebung kann jedoch durch Teilnehmende pausiert und später wieder gestartet werden. Wird verwendet, um Lerninhalte über mehrere Wochen zu unterrichten oder ein mehrtägiges Projekt innerhalb von smartlearn durchzuführen.
Virtuelle MaschineEin virtuelles Abbild eines Computers, z. B. einem Windows-PC mit vorinstalliertem Office. Das virtuelle Abbild funktioniert identisch wie ein richtiger Computer und auf diesem lässt sich individuelle Software installieren und so praxisnahe Situationen für die Teilnehmenden abbilden.
Virtuelle UmgebungEine Umgebung ist eine Kombination von mehreren, virtuellen Maschinen.
Master-SetEin Master-Set sind die Vorlagen-Maschinen, welche als virtuelle Maschinen in einen Piloten hinzugefügt werden können. Es existieren je nach smartlearn-Instanz Vorlagen für Windows, Office, Linux-Maschinen und vieles mehr.
AufträgeAufträge bilden den Lerninhalt ab und geben der Prüfung oder Lernumgebung eine Struktur. Es können mehrere Aufträge hinterlegt und ineinander verschachtelt werden, um den Lerninhalt in Kapitel zu gliedern.
InhalteDies sind textliche oder grafische Elemente, welche im smartlearn Editor genutzt werden können (z. B. Textpassagen, Dateien zum Downloaden für die Teilnehmenden)
AufgabenIn einem Aufgaben-Block werden Abgaben durch die Teilnehmenden gesammelt. Es können beispielsweise mehrere Textfelder in einem thematischen Aufgaben-Block kombiniert werden, welche die Teilnehmenden ausfüllen müssen.

Nächstes Kapitel