Gruppenarbeiten

12. Jan 2021

Dieser Beitrag richtet sich an Lehrpersonen und erläutert, wie die eine Prüfung mittels einer Gruppenarbeit durchgeführt werden kann.

Erstellt von: Adrian Heiniger

SmartLearn ermöglicht es Prüfungen als Gruppenarbeit aufzubauen. In einer Gruppe erhalten alle Teilnehmer die gleiche Virtuelle Umgebung und können somit Miteinander im gleichen Netz und an den gleichen Maschinen arbeiten.

Vorbereitung Pilot/Variante

Auf dem Pilot oder Variante muss die Gruppengrösse auf die gewünschte maximale Gruppengrösse eingestellt werden. Dies kann unter Allgemeines -> Gruppengrösse konfiguriert werden.

Die generelle Gruppengrösse kann danach auch kleiner sein als die hier definierte Grösse jedoch nicht grösser. Alle Durchführungen, welche mit diesem Piloten oder Varianten erstellt werden, sind somit Gruppenarbeiten.

Gruppenverteilung

Die Teilnehmenden dieser Durchführungen werden von SmartLearn zufällig in Gruppen mit der definierten Gruppengrösse verteilt. Sollte es nicht aufgehen, wird die letzte Gruppe so weit wie möglich gefüllt.
Eine Durchführung mit einer Gruppengrösse von 5 und 22 Teilnehmenden ergibt 5 Teams, vier mit 5 Teilnehmenden und eine mit 2 Teilnehmenden.

Gruppen können auch manuell angepasst werden um die Verteilung zu optimieren. Dazu kann die Gruppenzugehörigkeit wie folgt angepasst werden. Grundlage ist das die Durchführung unter Durchführungen schon schon erstellt ist und Teilnehmer der Durchführung hinzugefügt wurden (Aktionen > Gruppen / Kandidaten hinzufügen).

Am besten werden die Teilnehmenden anhand der Spalte Gruppenarbeit sortiert (1). Danach kann bei den Teilnehmern unter Aktionen die Teamzuweisung (3) angepasst werden.

Das Team gibt dabei die Identifikation des Teams als Nummer an. Dabei kann einem Teilnehmer eine bestehende Teamnummer oder eine neue Teamnummer vergeben werden.

Die Nummer Kandidat gibt an welche Nummer ein Kandidat im Team hat.
Dies ist vor allem dann relevant, wenn unterschiedliche Kandidaten unterschiedliche Lese/Schreibrechte auf den VMs haben sollen (siehe hier).

SmartLearn erlaubt bei der Team/Kandidaten Nummer Zuweisung viele Möglichkeiten, um eine möglichst hohe Flexibilität zu gewährleisten.
Es ist möglich, in einem Team mehrere Kandidaten der Nummer 1 oder 2 zu haben oder auch Teams mit nur einem Teilnehmenden zu haben. Daher lohnt es sich für die Verteilung vor der Prüfung etwas Zeit zu nehmen. Die Verteilung kann auch noch in der laufenden Prüfung angepasst werden jedoch, mit Vorsicht, wenn die Kandidaten schon in den VMs arbeiten. Sie müssen nach dem Wechsel selbständig alle VMs bei sich schliessen und erneut öffnen.

Gruppenberechtigungen für Virtuelle Maschinen

Für eine Gruppenprüfung können die Berechtigung von Virtuellen Maschinen pro Kandidatennummer eingeschränkt werden. Dazu muss zunächst die Gruppengrösse definiert werden.
Danach können unter „Virtuellen Umgebungen“ pro VM die Berechtigungen pro Kandidatennummer angepasst werden.

RW – Diese Kandidaten (im Beispiel Kandidat 1 und 2) können die erwähnte VM sehen, starten und öffnen.

R – Die Kandidaten (im Beispiel Kandidat 3) können diese VM nur im Netzplan sehen aber nicht starten und öffnen.

Diese VM kann von den Kandidaten (im Beispiel Kandidat 4 und 5) im Netzplan nicht gesehen werden.

0 Kommentare